Aktuelle Seite: Home Fernsehtipps

Font Size

SCREEN

Layout

Menu Style

Cpanel

Fernsehtipps

Fernsehinfos vom 22.6. bis 5.7.2019

So, 1.9., SIXX 16:35 Uhr:
Flashdance, USA 1983, R: Adrian Lyne+ (Eine junge Schweißerin [Jennifer
„The L-Word“ Beals] träumt von einer Karriere als Balletttänzerin. Der
Koch im Club, in dem sie nachts tanzt, erzählt lesbenfeindliche Witze …
Bis auf diese Einlagen eigentlich ganz nett …)


Mo, 2.9., ARD 20:15 Uhr:
Toni Erdmann, D/Österreich 2015, R: Maren Ade+ (Ein Vater [Peter
Simonischek] möchte sich seiner entfremdeten Tochter [Sarah Hüller]
wieder annähern und scheut nicht davor zurück, sich vor ihren
Karrierekolleg_innen zum Affen zu machen. Ungewöhnliche
Beziehungsstudie, die letztlich auch die Tochter zu ausgefallenen
Reaktionen bringt. Dabei spielt Nacktheit eine Rolle, die ihre
Assistentin beinah falsch versteht. – Die Publikumsreaktionen reichten
von „ganz großes Kino“ bis zu „was soll der Scheiß?“ Ich gehöre zur
Großes-Kino-Fraktion!)

Mo, 2.9., MDR 20:15 Uhr:
Donna Leon – Venezianisches Finale, D 2003, R: Sigi Rothemund, Krimi:
Donna Leon***** (Commissario Brunetti [Uwe Kokisch] geht der Ermordung
eines homophoben Dirigenten nach und verdächtigt u. a. die lesbische
Opernsängerin Flavia Petrelli [Leslie Malton], die mit ihrer Agentin
Brett Lynch [Gesine Cukrowski) zusammenlebt. Naja, sehen wir mal über
die steife Darstellung hinweg …)

Mo, 2.9., arte 21:45 Uhr:
Laurel Canyon, USA 2002, R: Lisa Cholodenko** (Ein junges Paar, Sam
[Christian Bale] und Alex [Kate Beckinsale], zieht nach Kalifornien in
den Laurel Canyon, wo Sams Mutter Jane [Francis McDormand] lebt und als
erfolgreiche Plattenproduzentin arbeitet und ihnen eine
Übergangs-Unterkunft zugesichert hatte. Nicht nur, dass eine Band das
Haus okkupiert und Jane zum Entsetzen ihres Sohnes permanent bekifft
ist, nein, sie baggert auch noch Alex an … Tja. Die Protagonist_innen
meiden die Auseinandersetzung, die Autorin, Lisa Were-the-
Kids-Really-Right-Cholodenko wohl auch. Deshalb hinterlässt auch der
Film nur so ein laues, eher schales Gefühl)


Di, 3.9., HR 07:15 Uhr:
Respekt: Schwul, lesbisch, glücklich – Vielfalt für alle, D 2018 (In der
Fernsehreihe „Respekt“ ein Feature über Vorurteile und
gesellschaftliches Leben)

Di, 3.9., ServusTV 20:15 Uhr:
Juno, USA 2007, R: Jason Reitman+ (Als die 16-jährige Juno [Ellen Page]
schwanger wird, entscheidet sie sich gegen eine Abtreibung und für
Pflegeeltern. Dabei zieht sie ganz kurz auch ein lesbisches Paar in
Betracht … Mittelmäßiges Heten-Teenie-Drama)

Di, 3.9., ORF2 23:45 Uhr:
Die Frauen von Stepford, USA 2004, R: Frank Oz+ (Eine gestresste
Moderatorin [Nicole Kidman], die in ihren Sendungen auch schon mal
sensationslüstern nach Lesben fragt, zieht mit ihrem Mann [Matthew
Broderick] in das kleine Stepford, wo alle Frauen widerspruchslos ihren
Männern gehorsam sind … Zahme oder eher zickige Neuverfilmung des
Science Fiction-Klassikers von Ira Levin.)


Mi, 4.9., HR 07:15 Uhr:
Trans-, inter- ...? - warum sexuelle Identität eine Grundrechtsfrage
ist, D 2018 (Feature über den Kampf transsexueller und intersexueller
Menschen um das Recht, über ihren Körper und damit ihr Leben selbst
bestimmen zu können)

Mi, 4.9., BR 01:55 Uhr:
Hollywood-Skandale, D 2010, R: Eckhart Schmidt (Doku über diverse
Skandale, die rund ums Filmgeschäft und dessen Regeln produziert wurden.
Die zu den einzelnen öffentlichen Ärgernissen interviewten Autoren und
Journalist_innen erhalten in diesem unkritischen Feature alleinige
Deutungsmacht, die darin gipfelt, offen homosexuelle Schauspielerinnen
und Schauspieler als inkompatibel mit einem heterosexuellen Publikum zu
klassifizieren.)


Do, 5.9., MDR 23:35 Uhr:
Lotte am Bauhaus, D 2019, R: Gregor Schnitzler*** (Der Film entwickelt
anhand einer fiktiven Person, der Zeichnerin und Tischlerin Lotte
Brendel (Alicia von Rittberg), die Geschichte einer jungen Frau, die
sich 1923 gegen den Willen ihrer traditionsbewussten Eltern die
Kunstschule des Weimarer Bauhauses besucht. Die Malerin und
Innenarchitektin Friedl Dicker (1898-1944 Auschwitz) wird hier als junge
rebellische Frau inszeniert, die sich für Lotte interessiert, gern
Frauen küsst und ebenso gern Hosen trägt.)

Sa, 7.9., SuperRTL 22:20 Uhr:
The Kids are all right, USA 2009, R: Lisa Cholodenko******* (Umstrittene
Familienkomödie um ein Lesbenpaar [Annette Bening und Julianne Moore],
deren Samenbank-Kinder den gemeinsamen Spendervater [Mark Ruffalo]
ausfindig machen und mit nach Hause bringen, wo er sich schnell
wohlzufühlen beginnt … Teilweise ärgerlich in der kompromissbereiten
Heteromann-kriegt-zwischendurch-ne-Lesbe-Idee, mit Witzen aus den üblichen Hetenbeziehungskomödien]


So, 8.9., WDR 12:30 Uhr:
Auf dem Gipfel: 1994 (Reportage über die Ereignisse im Jahr 1994, u. a.
geht es um die endgültige Streichung des sogenannten
Homosexuellen-Paragraphen 175 aus dem Strafgesetzbuch)


Di, 10.9., ServusTV 20:15 Uhr:
Die fabelhafte Welt der Amélie, Frankreich 2000, R: Jean-Pierre Jeunet*
(Im Tarnmäntelchen eines Märchens kommt diese extrem bürgerliche Komödie
daher: Amélie [Audrey Tautou] sucht nach dem Mann, dem die Kinderschätze
in ihrem Haus gehören, und gerät so an manch falsche Adresse. Eine der
Dominiques, die Amélie aufsucht, trägt einen Anzug, raucht und
betrachtet sie genüsslich. „Natürlich“ macht Amélie, dass sie weg kommt …)

Di, 10.9., ServusTV 22:35 Uhr:
Sunshine Cleaning, USA 2007, R: Christine Jeffs*** (Die Schwestern Rose
[Amy Adams] und Norah [stunning Emily Blunt] gründen nach dem Suizid
ihrer Mutter eine Reinigungsfirma, die Tatorte säubert. Bei der Suche
nach einer vermeintlichen Halbschwester trifft Norah auf Lynn [Mary Lynn
Rajskub], die ihr unmissverständliche Angebote macht. Sehenswerte
Tragikomödie)


Mi, 11.9., arte 20:15 Uhr:
Eine fantastische Frau, Chile/D 2017, R: Sebastián Lelio (Als der
Lebensgefährte von Marina [Daniela Vega] stirbt, wird ihre Beziehung
zueinander im Krankenhaus nicht anerkannt, denn Marina scheint nicht zur
Familie zu gehören und in ihrem Pass wird sie zudem als Mann
ausgewiesen. Aber sie gibt nicht auf …)

Mi, 11.9., 21:55 Uhr:
Trans is Beautiful!, Fra 2016 (Reportage über Trans*Personen und ihre
Bühnenkarrieren)


Do, 12.9., ZDFneo 20:15 Uhr: N E U !
Letzte Spur Berlin: Sommersonnenwende, D 2019, R: Josh Broecker (Am
Stadtrand von Berlin verdrängt ein rechtskonservativer Stimmungsmacher
und zentraler Arbeitgeber alle unliebsamen Personen, darunter auch ein
lesbisches Paar. Dann wird sein Fahrer tot aufgefunden und die
Mordkommission (u. a. Jasmin Tabatabai) ermittelt)

Do, 12.9., RBB 00:00 Uhr:
Immer Drama um Tamara, UK 2010, R: Stephen Frears+ (Belanglose
Geschichte um eine junge Frau, Tamara [Gemma Arterton], die als
Zeitungsreporterin und schönheitsoperiert in ihr Heimatdorf zurückkehrt.
Dort schreibt eine Ortsansässige über lesbische Kriminelle …)

Do, 12.9., 00:05 Uhr:
Eins ist nicht von dir, D 2015, R: Udo Witte* (Bürgerliche Posse: Als
Rache für seine Affären mit anderen Frauen hinterlässt eine Ehefrau
ihrem Mann die Information, eines der gemeinsamen Kinder sei nicht von
ihm. Witwer Uli (Michael Gwisdek) stolpert dabei auch über lesbische
Freundinnen seines Sohnes.)

 



++++GRUNDSÄTZLICHE INFOS++++
- Die Fernsehtipps entstanden ca. Anfang 2007 als Service für
Freundinnen. Inhaltsangaben und Wertungen spiegeln meine persönliche
Meinung wider – und meinen Humor …

- Zurzeit befinden sich im Fernsehtipp-Verteiler über 120
Privatpersonen, Initiativen und Institutionen (von Dresden bis
Saarbrücken; von Kiel bis Tübingen), die jeweils ihre Verteiler damit
bedienen. Veröffentlichungen sollten bitte mit mir abgesprochen werden.
Derzeit sind die Tipps hier nachlesbar:
http://www.checkpoint-sb.de/checkpoint/gruppen/cinedames/filmtipp/;
http://www.achtbar-tuebingen.de/index.php/content/view/328/84/;
http://www.phenomenelle.de; www.lespress.de

- Die Tipps bekommt ihr in der Regel im Zwei-Wochen-Rhythmus und
UNENTGELTLICH. Sehr gerne könnt ihr aber hin und wieder etwas für
www.lesbengeschichte.org spenden und damit die Zukunft dieser Seiten
sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort "Lesbengeschichte"
Sparkasse KölnBonn IBAN: DE 6637 0501 9803 0093 3579 BIC: COLSDE33XXX.

- Bis 04:30 Uhr morgens ordne ich alle Sendungen dem Vortag zu.

- Bis auf ganz wenige Ausnahmen berücksichtige ich keine Serien und
keine unmittelbaren Wiederholungen! Selten oder erstmals im TV gezeigte
Produktionen kennzeichne ich mit „NEU“.

- Regelmäßig aktualisierte Listen zu lesbischer Liebe in deutschen,
deutschsprachigen oder koproduzierten Spielfilmen, Dokumentationen,
Reportagen und Talkshows findet ihr unter „Lesben & Film“ auf
www.lesbengeschichte.org.

- Der Sternchenbewertung im Spielfilmbereich liegen folgende
Kategorisierungen zugrunde:

Wertung nach dem Sternchenprinzip

* * * * * * * * 8 Sterne: Lesbisches macht mehr als 90 Prozent der
Handlung aus. Ohne dies würde der Plot nicht mehr funktionieren.
Lesbischsein/“Anderssein“ wird hier nicht negativ bewertet.

* * * * * * * 7 Sterne: Es geht überwiegend um lesbisch handelnde
Frauen. Sie erhalten selbstverständliche Dominanz innerhalb des auch
anderes ausführenden Handlungsstrangs.

* * * * * * 6 Sterne: Neben der Hauptthematik ist mindestens ein
dominanter Handlungsstrang mit lesbischen Frauen vorhanden und unübersehbar!

* * * * * 5 Sterne: Implizit eindeutig lesbischer Tenor, die Geschichte
wirkt jedoch etwas gebremst oder dient lediglich dazu, das Thema
süffisant auszuschlachten.

* * * * 4 Sterne: (Nebenrollen-)Lesben oder lesbische Affären werden
sind deutlich sichtbar und über einige Sequenzen des Films präsent.

* * * 3 Sterne: Innige/intensive Freundschaft oder Hassliebe mit
lesbischen Möglichkeiten oder Ansätzen, die selten verfolgt werden.

* * 2 Sterne: Es taucht mal „etwas Lesbisches“ auf, wird erwähnt oder
gezeigt; mal ein Kuss, mal ein tiefer Blick oder eine eindeutige Anmache ...

* 1 Stern: So wenig Lesbisches ist hier drin, dass es immer wieder zu
übersehen ist!

+: (Queere) Andeutungen und/oder Zwischentöne, Trans*-Darstellungen oder
sog. Hosenrollen.

© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2019)